Es sind die Kleinigkeiten die mich inspirieren. Die Menschen in meinem Leben, Reisen, Filme, Wissenschaft und das Wandern durch die Natur. Innehalten, einen tiefen Atemzug in Dankbarkeit für all das Wunderbare nehmen – ich versuche mein Leben in Achtsamkeit zu leben, auch im Alltag. Denn wir haben nur das eine Leben. Ich mag den Satz: „Be kind to one another“ sehr. Ich wünsche mir ein achtsames Miteinander mit Rücksicht, Voraussicht und Liebe – denn niemand steckt in den Schuhen des anderen.

Seit ich meine erste Hochzeit fotografierte, bin ich begeistert davon zwei Menschen an ihrem Tag zu begleiten. Ich bin zwar mittenmang, dennoch sehe ich mich mehr als neutralen Beobachter und Geschichtenerzähler. Ich gehe mit einem gleichermaßen kunstvollen und redaktionell journalistischen Ansatz an die Hochzeitsfotografie – ich dokumentiere achtsam Euren Tag, mit all den Emotionen, Gesten, Blicken und Handlungen.

Die Menschen, mit denen ich arbeiten will, sind achtsam mit sich, ihren Mitmenschen und der Natur. Ein tiefes Gespür für Dankbarkeit, Wohlwollen und Sinn für Kunst und Kreativität zeichnen meine Kunden aus. Wertschätzung gegenüber Arbeit in jeglicher Hinsicht machen ihn zu einem besonderen Menschen. Ich mag es, wenn man ein freundschaftliches Miteinander pflegt, sich gegenseitig wertschätzt. Denn das ist auch das, was ich versuche zu leben…

Am liebsten begleite ich kleine intime und kreative Hochzeiten, die in einem kleinen Rahmen stattfinden. Das Hochzeitspaar ist ganz bei sich und beschließt den Tag ganz sich selbst zu widmen und Konventionen außer Acht zu lassen. Die eigene Vision von der Hochzeit umzusetzen, spielt bei meinen Paaren eine wesentliche Rolle.

Nimm dir jeden Tag die Zeit, still zu sitzen und auf die Dinge zu lauschen. Achte auf die Melodie des Lebens, welche in dir schwingt.

Buddha,